Die schönsten Garne aus aller Welt
Versandkostenfrei ab CHF 75
11. November 2023

Das grosse Geschenkeplanen


In diesem Jahr nehme ich es mir wieder fest vor: die letzten Weihnachtgeschenke sollten nicht erst unterm Weihnachtsbaum oder während der Silvesterparty fertiggestrickt werden! Auch wenn die durchstrickten Dezembernächte bei mir schon fast ein bisschen Tradition haben, stelle ich es mir sehr entspannt vor, die Geschenke für einmal schon frühzeitig parat zu haben. An diesem Wochenende steht daher bei mir die grosse Planung auf dem Programm:

Wie viele Strickprojekte sind realistisch? In der Regel überschlage ich das und plane dann gleich die doppelte Menge – aber so soll es dieses Jahr nicht sein! Mehr als 3-4 gestrickte Geschenke schaffe ich nie, auch nicht, wenn es sich «nur» um Accessoires handelt.
Wen möchte ich bestricken? Nicht alle freuen sich gleichermassen über gestrickte Geschenke, also überlege ich mir das gut und kaufe im Zweifelsfall lieber ein Buch als viel Zeit in ein Projekt zu stecken, das dann nicht richtig wertgeschätzt wird.
Was möchte ich stricken? Diese Frage hängt eng mit der vorherigen zusammen – und manchmal wird sie sogar zuerst beantwortet! Ich suche die Strickprojekte nämlich wenn möglich so aus, dass ich damit gleich eine neue Anleitung oder ein Garn ausprobieren kann und nehme manchmal auch einfach ein Projekt aus meiner Ravelry-Merkliste, zu dem ich mir dann überlege, wem es gefallen könnte. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift natürlich lieber zu einem bewährten Modell. Kleidungsstücke wie Pullover oder Strickjacken erhält von mir nur, wer nicht älter als 2 Jahre ist (oder nicht grösser als ca 80 cm) – eine Ausnahme war vorletztes Jahr ein Holiday Slipover für eine meiner Freundinnen, die absolut knitworthy ist. Ansonsten werden von mir ausschliesslich Accessoires verschenkt. Am allerliebsten (weil ich sie selber so gerne mag) natürlich Mützen. Da wir uns diesen vor zwei Wochen schon gewidmet haben, müsst ihr sie euch heute selber dazu denken (oder kurz im Blogbeitrag nachlesen).

Dieses Jahr auf jeden Fall auf meiner Liste: Stirnbänder!  Die sind nämlich unglaublich schnell gestrickt und deshalb bei mir als Geschenke sehr beliebt. Mein bislang meistgestricktes Modell ist das Stirnband im Patentmuster von Lamana – bei dem ich zugegebenermassen bei der Verzopfung jedes Mal 2-3x neu ansetzen muss, bevor es passt. Aber am Ende ist dann immer alles gut und das Stirnband ein willkommenes Geschenk. Gestrickt wird dieses Modell aus 2 Knäueln Bergamo (ohnehin eines meiner Lieblingsgarne) nach einer Anleitung von Lamana, die über Ravelry kostenlos erhältlich ist.

Das Stirnband von DROPS auf dem mittleren Bild wird zweifädig aus Alpaca und Kid Silk gestrickt. Hier strickt man zunächst einen Schlauch, der dann so zusammengenäht wird, dass die Verzopfung entsteht. Auch das Stirnband im Patentmuster auf dem grossen Bild oben (übrigens dieses Modell, gestrickt aus Midnatssol und Tosh Merino light) wird auf diese Weise gearbeitet.

Das Zermatt Head Band von Elisa Covelli hab ich auch schon mindestens einmal nachgestrickt und verschenkt. Mit dem broken rib stitch Muster strickt es sich ganz einfach und die wunderschönen Färbungen der dicken Malabrigo Garne kommen richtig schön zur Geltung!

Auf meiner Ravelry Favoriten-Liste wäre noch das Fiola Headband von Tonje Schjefstad zu finden, das ich schon lange stricken möchte, aber noch nicht so recht weiss, wem es gefallen könnte. Ausser mir natürlich, also stricke ich es womöglich ganz einfach als Geschenk an mich selber!
©Strickcafé
©DROPS Design

©Elisa Covelli

Auch an den Händen möchten wir im Winter natürlich nicht frieren – ich habe daher auch schon öfters selbstgestrickte Handschuhe verschenkt. Allerdings ausschliesslich Fäustlinge, für Fingerhandschuhe fehlt mir (gerade im Vorweihnachtsstress, aber vielleicht auch ganz allgemein) einfach die Geduld.

Wer lieber etwas feinere Handschuhe (verschenken) mag, ist bei den North Sea Mittens von PetiteKnit richtig: die bunten Handschuhe werden aus einem Garn in Fingering Stärke (im Original aus Sunday von Sandnes) gestrickt – entweder bunt oder einfarbig (dann braucht ihr nur 1 Knäuel pro Paar!). Die mehrfarbigen Handschuhe eigenen sich auch wunderbar zum Aufstricken von Restwolle.

Etwas schneller gestrickt sind die Grüner Mittens von Witre Design – aber weniger warm sind sie bestimmt nicht! Die Kombination aus Peer Gynt und Borstet Alpakka ergibt ein dichtes und sehr wärmendes Gestrick – ich habe diese Handschuhe schon zum Hände wärmen beim Kinderwagenschieben verschenkt und hoffe, sie haben auch wirklich gehalten, was sie versprochen haben…

Für dieses Jahr stehen bei mir nun die Ole Mittens von Paula_m auf dem Geschenkestrickplan. Ich liebe das gleichmässige Strickbild der Tibetan und die superschöne Passform der Handschuhe mit der Konstruktion des Daumenkeils. Wer mag, könnte gleich noch eine Ole Mütze dazu verschenken!

Superschön sind auch die Sydänmaa Mittens von Hanna Leväniemi benannt nach einer Waldlandschaft in Finnland. Die Anleitung für die Handschuhe mit einem superschönen Zopfmuster gibt es kostenlos auf Ravelry (leider aber nur auf Englisch). Ihr könnt die Sydänmaa Mittens zum Beispiel aus Rios nachstricken (1 Strang ist ausreichend).

©PetiteKnit
©Strickcafé

©Paula_m

Für alle, die wie ich, zum Team der Frostbeulen gehören, kommen Wärmflaschenhüllen auf die kalte Jahreszeit gerade Recht. Wobei ich gestehen muss, dass diese bei mir schon im August beginnt und Wärmflaschen bei mir also einen Grossteil des Jahres im Einsatz sind. Und dann also gerne auch mit einer hübschen Hülle!

Mit All you Need – a classic gibt es auf Ravelry eine simple, kostenlose Grundanleitung (auch auf Deutsch), die ihr ganz nach euren Wünschen gestalten könnt. Verstrickt wird ein Garn in DK-Stärke, das kann z.B. ein handgefärbtes Garn wie Rios oder Tosh DK sein, aber auch ein industriell gefärbtes Garn wie Merino extra Fine oder Nepal von DROPS. Auch Einstrickmuster kommen auf der Wärmflaschenhülle gut zur Geltung, auf Ravelry könnt ihr euch hier wunderbar inspirieren lassen. Auch für Strukturmuster bieten die Hüllen eine gute Fläche, die Wärmflaschenhülle Sunam auf dem Bild links ist aus Tibetan von Pascuali gestrickt – mit einem ganz simplen Muster, das trotzdem einen schönen Effekt hat. Beim Hottie Sweater von Paula M kommt der Effekt allein von der Wolle – ihr könnt hier Alpaca Bouclé von DROPS zweifädig verstricken und benötigt dann 2 Knäuel. Bei dieser Hülle wird für mehr Stabilität (und um ein Ausleiern zu vermeiden) noch ein Gummiband eingezogen. Wenn es ganz schnell gehen soll, sind Hüllen aus richtig dicker Wolle sehr willkommen: strickt ihr einfarbig aus Snow (so wie bei diesen Modellen) reichen drei Knäuel, für die mehrfarbigen Varianten braucht ihr vier bzw. fünf Knäuel.
©Pascuali
©Paula_m
©DROPS Design
Knitflix - Weihnachtsedition
Nach der Planung kommt das Stricken – und das soll auf jeden Fall auch richtig gemütlich sein! Noch bin ich nicht in Stimmung für Weihnachtsfilme, aber meine nächtlichen Strickschichten im Dezember werden dann auf jeden Fall von einer passenden Serie begleitet werden. Mein absoluter Favorit ist dabei die norwegische Serie Hjem til jul, die man sich am besten im Original (mit Untertiteln) anschaut. Die Story ist etwas weniger kitschig als bei anderen Weihnachtsserien oder -filmen, ich mag den Humor, die Musik und natürlich, dass die sympathische Hauptfigur Johanne selber Weihnachtsgeschenke häkelt! Habt ihr noch einen heissen Tipp für weihnachtliches knitflixen? Dann schreibt uns gerne und wir geben die Tipps dann weiter…

Wer uns schon länger folgt, kennt bestimmt schon meine alljährlichen, grauen Weihnachtssocken, die ich (fast) immer für eine liebe Freundin stricke. Dieses Jahr werde ich es mir aber wieder etwas einfacher machen und warme Socken kaufen (ohne behaupten zu wollen, dass diese auch nur annähernd so schön und warm sind wie die selbstgestrickten – ich hoffe, sie wird es mir verzeihen). Würde ich aber Socken stricken, würde es vermutlich das neue Modell von Paula_m werden – und damit sind wir auch schon bei den Instagram-Entdeckungen:

Die Lima Socken werden (wer hätte es gedacht) aus Lima von Lamana gestrickt. So werden sie superweich, aber nicht so richtig strapazierfähig. Eine gute Alternative ist Merida (ebenfalls von Lamana), die neben Merinowolle und Seide auch etwas Kunstfasern zur Verstärkung enthält.

Noch mehr Socken gibt es bei 
Charlotte Stone - und das im Moment sogar noch mit einem Geburtstagsrabatt! Den dafür benötigten Code findet ihr im verlinkten Instagram Post. Übrigens gibt es die neuen Magical Mycelium socks jetzt auch auf Deutsch!

Nicht brandneu, aber superschön und auch toll zum Verschenken: Der Autumn Tales Shawl von Ozetta Knitwear, der ganz schlicht ist, aber als Hingucker eine tolle Zopfkante hat. Ihr könnt hier z.B. Air oder Snefnug verstricken - das ergibt ein leichtes, weiches Tuch.


Tasse leer? Das wars schon wieder! Wir wünschen euch ein wunderbares Strickwochenende - sei es mit der Planung der Weihnachtsgeschenke oder anderer Strickprojekte!

Produkte aus dem Blogbeitrag:


%
DROPS Alpaca Boucle

4,35 CHF* 5,45 CHF* (20.18% gespart)